Impressum | Sitemap | KIT | Home
News

 

Website: Umfassendes Infomaterial für Download verfügbar

[mehr]

 

Bribin: Erhöhung der Anlagensicherheit durch neuen Aufzug

[mehr]

 

Besuch des Rektors der Sebelas Maret Universität (UNS), Indonesien

[mehr]

Partner
Logos aller Partner

WP6 Capacity Development

Alle Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in den Fachbereichen "Wasserressourcenerkundung", "Wasserfördertechnologie" und "Wasserverteilung" werden in der Zielregion Gunung Kidul pilothaft umgesetzt. Dies wird durch einen intensiven Wissenstransfer begleitet, für den die Ergebnisse des Projektes in Form von Demonstrations- und Lernprogrammen aufgearbeitet werden. Voraussetzung dafür ist die Bereitstellung fachlich fundierter Informationen zur Karstentstehung sowie der gegenwärtigen hydrologischen und hydrogeologischen Situation. 
 
Das Capacity-Development wird sich hierbei neben den zuständigen Verwaltungsbehörden vor allem auf wissenschaftliche Partner, Industrie und Gewerbe sowie die ansässige Bevölkerung beziehen. Diesbezüglich ist eine hohe Effektivität zu erwarten, da im Rahmen der Projektaktivitäten der letzten Jahre durch das IWG ein umfassendes Netzwerk in der Modellregion aufgebaut wurde und nun als Multiplikator dienen kann. 
 
So sind beispielsweise das  Department of Public Work DPU Yogyakarta (verantwortlich für den Betrieb der Messstationen) und das  Wasserbauinstitut der Gadjah Mada University Yogyakarta (wissenschaftliche Begleitung der Datenauswertung) Kooperationspartner  beim Ausbau des hydrologischen und hydrogeologischen Monitoringsystems. Zur Analyse der Vernetzung der unterirdischen Fließwege wird zusätzlich die Nuklearbehörde BATAN (Durchführung von Messkampagnen auf Basis radionuklider Tracermittel) sowie die NGO Speology Club ASC Yogyakarta (speleologische Exploration) eingebunden. 
 
Im Rahmen der Zusammenarbeit werden gemeinsam mit den Partnerinstitutionen geeignete technische Verfahren (z.B. zu Niederschlags-, Abfluss- sowie Schwebstoff-/ Sedimentmessungen) und Modellierungsmethoden (z.B. Tracerauswertungen, mathematisch hydrologische und hydraulische Simulationsmodelle, physikalische Labormodelle) ausgewählt bzw. entwickelt und die Anwendbarkeit in der Praxis validiert. Hieraus werden Inhalte für Workshops/Schulungen zum Thema "Energy and Natural Ressources" und Aufklärungskampagnen in Wonosari sowie ausgewählten Hüttensiedlungen zur Sensibilisierung der Bevölkerung im nachhaltigen Umgang mit "ihrer" Ressource Karstwasser abgeleitet. Sie werden mit den wissenschaftlichen Partnerinstituten projektbegleitend auf den Ebenen von Forschungseinrichtungen, Behörden und Betriebspersonal sowie NGOs und Schulen angeboten. 
 
Auch beim Ausbau der Höhle Gua Seropan geht es um die Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsarbeit in Form eines pilothaften Demonstrations- bzw. Laborprojektes, bei welchem sowohl die Implementierung als auch der Betrieb der Technologie gemeinsam mit den indonesischen Partnerinstitutionen (Planungsbehörde Bappeda, DPU, Wasserbehörde PDAM sowie Baufirmen und universitäre Partner) durchgeführt und längerfristig getestet wird. Gleiches gilt für den Aufbau und Betrieb des Simulations- und Optimierungsmodells für die Verteilungsnetze Bribin und Seropan. 
 
Langfristiges Ziel ist die Einbindung der lokalen Industrie, insbesondere mittelständischer Unternehmen. Sie sollen bei der Entwicklung hydrologischer Messgeräte, der Umsetzung baulicher Maßnahmen an den unterirdischen Wasserförderanlagen, Verteilspeichern und Energierückge- winnungseinrichtungen sowie bei der Sanierung und Erweiterung des Verteilungsnetzes mitwirken.