Impressum | Sitemap | KIT | Home
News

 

Website: Umfassendes Infomaterial für Download verfügbar

[mehr]

 

Bribin: Erhöhung der Anlagensicherheit durch neuen Aufzug

[mehr]

 

Besuch des Rektors der Sebelas Maret Universität (UNS), Indonesien

[mehr]

Partner
Logos aller Partner

TP18 Huber SE, Berching

Entwicklung und Umsetzung angepasster Technologien zur Abwasser- und Abfallbehandlung
 
Hauptaufgabe der Hans Huber SE im Rahmen des Projektes ist die Anpassung, Fertigung und Demonstration geeigneter Technologien für die Abwasser- und Abfallbehandlung in Indonesien. Zusammen mit dem Institut für Wasser und Gewässerentwicklung (IWG) der Universität Karlsruhe werden in Gunung Kidul auf Java zwei Systeme zur gemeinsamen Behandlung von Fäkalschlamm aus Septic Tanks  und Bioabfällen demonstrativ umgesetzt. Neben einer Versuchsanlage für die Co-Vergärung wird eine Pilotanlage zur Co-Kompostierung realisiert.
HUBER liefert dabei die Maschinentechnik für die mechanische Vorbehandlung und die Entwässerung des Fäkalschlamms und passt sie an die spezifischen Anforderungen des Landes an. Für die Fäkalschlammannahme und die anschließende Komplettabscheidung von Grobstoffen und Sand wird eine angepasste Fäkalannahmestation eingesetzt. Die anschließende Entwässerung des Fäkalschlammes wird mit Hilfe einer neuen Schneckenpresse erfolgen.
Darüber hinaus wird HUBER die Behandlungsstufen für die statische Eindickung des Fäkalschlamms sowie die thermophile Co-Vergärung mit Bioabfällen als  Versuchanlage bereitstellen. Das Ziel ist, Untersuchungen bei unterschiedlichen Randbedingungen durch-zuführen und dabei die Prozessführung an die spezifischen Gegebenheiten so anzupassen, dass stets eine hohe Leistung gewährleistet wird.
Mit der Realisierung der beiden Konzepte zur gemeinsamen Verwertung von Fäkalschlamm und Bioabfällen möchte HUBER zur Verbesserung der Abwasser- und Abfallwirtschaft in Indonesien beitragen. HUBER erwartet hierbei eine breite Akzeptanz des semizentralen Behandlungskonzeptes, da die Systeme als Erweiterung der bestehenden On-Site-Sanitation mit Septic Tanks zu verstehen sind. Besonders in ländlichen Regionen mit unfruchtbaren Böden bestehen große Erfolgschancen für diese Konzepte. Denn dort kann qualitativer Gärrückstand bzw. Kompost auf die nahe liegenden Felder ausgebracht werden und somit der stoffliche Kreislauf lokal geschlossen werden.
 
Team
 
Dr.-Ing. Stefania Paris

Leitung Forschung und Entwicklung
 
Phone: +49 (0) 8462 / 201 - 744
Fax: +49 (0) 8462 / 201 - 810
Email: ps(at)huber.de 
 
 
Dipl.-Ing. Thomas Netter

Projektingenieur Forschung und Entwicklung
 
Phone: +49 (0) 8462 / 201 - 733
Fax: +49 (0) 8462 / 201 - 810
Email: net(at)huber.de